Die Existenzanalyse arbeitet mit den vier Grundmotivationen als "Bausteinen der Existenz": 

Kann ich das ?

Mag ich das ? 

Darf ich das ? 

Was soll daraus werden ?

 

Ziel der existenzanalytischen Psychotherapie ist es, dem Menschen zu zu einem Leben in Freiheit, Verbundenheit und Eigenverantwortung zu verhelfen. 

 

Die psychotherapeutische Richtung Existenzanalyse und Logotherapie wurde vom Wiener Psychiater und Neurologen Dr. Viktor Frankl in den 1930er Jahren als "Dritte Wiener Schulde der Psychotherapie" entwickelt und v.a. von DDr. Alfried Längle weiter entwickelt. 

 

Existenzanalyse ist eine vom Österreichischen Bundesministerium für Gesundheit anerkannte humanistische, empirirsch untermauerte Psychotherapierichtung.